de  | cs  | en
Facebook Krušné hory Instagram Krušné hory Youtube Krušné hory

MUSEUM DER STADT DUCHCOV*AUSSTELLUNGEN IM MUSEUM VON DUCHCOV*DIE HIKO AUSSTELLUNG - KINDERWAGEN UND KINDERFAHRZEUGE AUS DUCHCOV*DIE BIBLIOTHEK DES STADTMUSEUMS*POPPEL-AUSSTELLUNGSHALLE DES MUSEUMS VON DUCHCOV*LESESAAL UNTER DEM HIMMEL

Adresse: Masarykova 71/7, 419 01 Duchcov
Platz: Duchcov
GPS-Koordinaten: 50.6030861, 13.7459997
Bereich: Duchcov

 

MUSEUM DER STADT DUCHCOV

   expozice starého muzea    expozice stará

Das Museum der Stadt Duchcov wurde 1896 gegründet, obwohl sich im hiesigen Schloss bereits im 17.-19. Jahrhundert umfangreiche Sammlungen mit musealen Charakter befanden (Manuskripte, alte Drucke, Gemälde, Naturexponate), die von einigen Besuchern des Schlosses erwähnt werden (S. Poniatowski, V. Krolmus, J.W. Goethe usw.). Einer der Hauptgründe für die Gründung des Museums war das Bestreben hiesiger deutschen Bevölkerung - darunter Franz Xaver Reidl (1845-1921) - zu belegen, dass die Stadt Duchcov ursprünglich von den Deutschen besiedelt und ohne Unterbrechung bewohnt wurde. Ab dem letzten Viertel des 19. Jahrhunderts strömten immer mehr Tschechen hierher und suchten Arbeit in den umliegenden Bergwerken.

Altes Museumsgebäude in der Bílinská Straße
Der national ausgerichtete Charakter des hiesigen Museums wurde in den Anfängen durch die Zusammenarbeit mit dem  bedeutenden Historiker Herrmann Hallwich (1838-1913) und auch mit dem Teplitzer Mitarbeiter des Museums Herrn Anton Herrmann Fassl unterstrichen. Obwohl es sich um anerkannte Experten handelte, waren beide den tschechischen Nationalbemühungen gegenüber sehr feindlich gesinnt. Bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs erlebte das Museum in Duchcov beim Sammeln von Exponaten einen wahren Aufschwung. Das Museum verfügte über wunderschöne prähistorische Sammlungen (an denen bereits 1903 der berühmte Archäologe Ritter von Weinzierl Interesse zeigte), über Exponate zur lokalen Geschichte und zu naturwissenschaftlichen Themen und diese wurden um zoologische Raritäten, die die Brüder Schneider vom brasilianischen Bundesstaat Paraná in ihre Heimatstadt schickten, bereichert. Örtliche Vertreter des deutschen Kleinbürgertums betreuten damals die Sammlungen in ihrer Freizeit, das Museum selbst befand sich in einem Haus in der Bílinská Straße, in der sich heute die Stadtbibliothek befindet. Nach der Gründung des unabhängigen tschechoslowakischen Staates versuchten Vertreter des Museums Duchcov, den deutschen Charakter des hiesigen Museums zu bewahren (1922 wurde in Duchcov nämlich unter der Leitung von Mstislav Draxl ein Museum der tschechischen Minderheit gegründet).

Der deutsche Charakter des alten Museums wird durch die Gründung des Deutschen Vereins "Landeskundliches Museum in Duchcov" gestützt. Seit den 1920er Jahren arbeitete Hermina Davidová-Mayová (1891-1986) mit dem Museum zusammen. Als eine der ersten Frauen in Mitteleuropa widmete sie sich nach ihrem Studium in Černovice, in Prag und in Wien der Archäologie. Sehr bedeutsam waren ihre langjährigen Ausgrabungen der Gräber der keltischer Frauen in Libkovice bei Duchcov, die sie während der deutschen Besatzung und auch nach dem Krieg fortführte. In den 1940er Jahren ist das Museum in ein größeres Gebäude in der Nádražní Straße umgezogen und seine Sammlungen sind in das Eigentum der Stadt überführt worden. Seit 1945 leitet Frau H. Davidová-Mayová das Museum, 1952 tritt Adolf Merten - gefolgt von Václav Kukla (1957) - ihre Nachfolge an. Als V. Kukla im Jahr 1963 stirbt, gibt es niemanden, der sich um die Museumssammlungen kümmert. Bis zum Winter 1967 wurden die Sammlungen des alten Museums in das wiedereröffnete Schloss Duchcov umgezogen. Von hier aus gelangen bestimmte Museumsgegenstände nach und nach zu den umliegenden Institutionen (Regionalmuseum Teplice, Stadtmuseum in Ústí nad Labem usw.). Ein Teil der Exponate verbleibt unter Verwaltung der Denkmalpflege in Ústí nad Labem als sogenannte "Gegenstände mit Wallensteiner Herkunft". 1994 wurde beschlossen (vor allem auf Initiative von Josef Záda), das Stadtmuseum zu erneuern (1923-2002). Heute befindet sich das Museum in einem ehemaligen Bürgerhaus in der Masarykova Straße.

Öffnungszeiten: Mai-September Montag-Sonntag 09:00-17:00 Uhr, Oktober- April Montag-Freitag 13:00-17:00 Uhr

Eintritt: Erwachsene 20,- Kč, Kinder, Studenten, Senioren 10,- Kč, Schülergruppen 5,- Kč

 

AUSSTELLUNGEN IM MUSEUM VON DUCHCOV

expozice současná

 

Besucher des Museums können in unserer Ausstellung Vieles über die Geschichte der Stadt Duchcov und ihre Umgebung erfahren. Der Querschnitt der Geschichte reicht ganz weit zurück und umfasst auch eine Ausstellung mit archäologischen Funden aus prähistorischer Zeit. Aus der La Tène-Zeit wird hier der sogenannte Schatz von Duchcov präsentiert, der 1882 bei der Reinigung der Quelle Obří pramen (Riesenquelle) in Lahošť (Loosch) gefunden wurde und der aus mehreren hundert Bronzeobjekten besteht, es handelt sich insbesondere um Schnallen mit kunstvollen Bögen, die ihren Platz in der Geschichte der Archäologie als "Schnallen von Duchcov" fanden. Aus der Zeit der mittelalterlichen Stadtgeschichte wird den Besuchern eine Reihe von archäologischen Funden präsentiert, die bei den Ausgrabungen in der Innenstadt von Duchcov nahe der ältesten Kirche St. Georg entdeckt wurden. Die neuzeitliche Stadtgeschichte ist untrennbar mit der Familie Wallenstein und das Ende des 18. Jahrhunderts mit G. Casanova verbunden, dem hier ein Teil der Ausstellung gewidmet ist. Der letzte Ausstellungsraum ist thematisch der Entwicklung der Stadt im 19. und 20. Jahrhundert gewidmet und beschreibt die intensive Entwicklung des Bergbaus und der Glasindustrie. Die Ausstellung zeigt auch historisches Filmmaterial über die Stadt Duchcov.

 

Öffnungszeiten: Mai-September Montag-Sonntag 09:00-17:00 Uhr, Oktober-April Montag-Freitag 13:00-17:00 Uhr

Eintritt: Erwachsene 20,- Kč, Kinder, Studenten, Senioren 10,- Kč, Schülergruppen 5,- Kč

 

 

DIE HIKO AUSSTELLUNG - KINDERWAGEN UND KINDERFAHRZEUGE AUS DUCHCOV

nám. Republiky 19/6, Duchcov

 

Ausstellung historischer Kinderwagen und Kinderfahrzeuge der Fabrik HIKO aus den Sammlungen von Hana Müllerová.

Öffnungszeiten: Juni-September Montag-Freitag 11:00-15:00 Uhr, Samstag-Sonntag 10:00-16:00 Uhr.

Besichtigungen außerhalb der Saison sind nach Vereinbarung mit dem Stadtmuseum Duchcov oder telefonisch unter +420 417 835 526 möglich.

Eintritt: Erwachsene 20,- Kč, Kinder, Studenten, Senioren 10,- Kč, Schülergruppen 5,- Kč

 

DIE BIBLIOTHEK DES STADTMUSEUMS

¨§ůú

Die Museumsbibliothek verfügt über mehr als 7.000 Exponate. In der Bibliothek gibt es einen Sach-, einen Schlagwort- und einen systematischen Katalog, der zwischen 1998 und 2004 von der Bibliothekarin Jarmila Trägrová erstellt wurde. In der Museumsbibliothek finden Interessierte eine Sammlung älterer Periodika/Zeitschriften, die für die Heimatkunde und die Ortsgeschichte von Bedeutung sind, darunter: die Duxer Zeitung, Heimat und Volk, Erzgebirgszeitung, Sudeta, Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Deutschen in Böhmen. Es gibt auch regelmäßig veröffentlichte Sammelbände der umliegenden Museen, z. B. Berichte und Studien des Regionalmuseums in Teplice, Denkmäler, Natur, Leben, Sammelbände des Kreismuseums in Most usw., aber auch Sammelbände, die die Archive selbst veröffentlicht haben (z. B. Louny). Das Museum besitzt folgende Zeitschriften mit einem allgemeinen Charakter: Časopis Národního muzea (Zeitschrift des Nationalmuseums), Český časopis historický (Tschechische historische Zeitschrift), Dějiny a současnost (Geschichte und Gegenwart), Numismatické listy (Numismatische Zeitschrift), Jihočeský sborník historický (Südböhmische Sammelbände), Pražský sborník historický (Prager geschichtlichen Sammelbände), Studie o rukopisech (Manuskriptstudien), Historická demografie (Historische Demografie) oder Sborník Bibliotheca strahoviensis (Sammelband Bibliotheca Strahoviensis) Im älteren Teil des Museumsbibliothek beeindrucken Arbeiten mit regionalgeschichtlicher und heimatkundlicher Thematik zu Duchcov (F. X. Reidl, A. Kreuz, K. Kochmann), Osek (J. Grunnert), Bílina (T. Hutter), Teplice (A. Müller, G. Laube), Krupka (R. Knott, W. Weizsäcker), Chabařovice (G. Simon) oder Most (J. N. Cori) sowie eine größere Sammlung Gothaischer Genealogischer Almanache (herrschaftliche und fürstliche Familien). Die Bibliothek wird ständig um Werke zu lokalen Themen, um Bücher aus der älteren (zuletzt auch der neueren) tschechischen Geschichte, um historischen Hilfswissenschaften sowie bedeutende Werken der modernen Geschichtsschreibung (B. Geremek, R.) van Dülmen, Ph. Aries, J. Delumeau usw.) ergänzt.

 

FORSCHUNGSRAUM

Der Forschungsraum des Museums der Stadt Duchcov ist zu den Öffnungszeiten des Museums geöffnet. Besuche außerhalb der Öffnungszeiten müssen im Voraus abgesprochen werden.

 

 

POPPEL-AUSSTELLUNGSHALLE DES MUSEUMS VON DUCHCOV

síň

 

Die Poppel-Ausstellungshalle befindet sich in einem denkmalgeschützten Gebäude in der Masaryk Straße Nr. 7, das von 1995-1997 umfassend umgebaut wurde und somit zu einem würdigen Ort für das Museum der Stadt Duchcov wurde. In der nach dem Duchcover Bildhauer Jan Ignác Poppel benannten Ausstellungshalle finden regelmäßig Ausstellungen statt. 

Öffnungszeiten: Mai-September Montag-Sonntag 09:00-17:00 Uhr, Oktober-April Montag-Freitag 13:00-17:00 Uhr (vormittags bitte klingeln)

Eintritt: Erwachsene 20,- Kč, Kinder, Studenten, Senioren 10,- Kč, Schülergruppen 5,- Kč